DISPOKINESIS

Dein Körper — Dein Instrument

„Disponiert“ zu sein beschreibt einen Zustand des natürlichen Zusammenspiels von Geist und Körper — die inneren Klangvorstellungen können motorisch frei ausgedrückt werden.

Jedem von uns wohnt eine gute Disposition inne — diese ursprüngliche Disposition kann jedoch  im Laufe des Lebens verloren gehen und wird durch angelernte künstliche Formen ersetzt. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Erziehung, falsche Vorbilder, unreflektiertes Befolgen von Anweisungen, schlechte Möbel, psychische Faktoren wie Stress, Erfolgszwang, Ehrgeiz, Angst und vieles mehr können die Ursachen sein.

Abgeleitet vom lateinischen Wort disponere ("verfügen über") und dem griechischen Wort kinesis ("Bewegung") wurde die Dispokinesis in den 1950ern in den Niederlanden von Gerrit Onne van de Klashorst begründet. Durch einen Unfall um seine Karriere als Konzertpianist gebracht, wurde es ihm zum lebenslangen Anliegen, Musikern mit Haltungsbeschwerden, Schmerzen oder Bühnenängsten wirksam helfen zu können.

Basierend auf Erkenntnissen der funktionellen Anatomie, Neurophysiologie und Entwicklungspsychologie bietet die Dispokinesis selbst Musikern mit gravierenden Diagnosen wie zum Beispiel fokaler Dystonie, wirksame Ansätze und ebnet den Weg zu einem neuartigen Spielgefühl.
 

"...immer die passende Antwort finden"

Der Dispokinesis-Unterricht


Die Dispokinesis arbeitet mit unterschiedlichen Mitteln, sowohl mit als auch ohne Instrument. Sie nimmt der Musiker ganzheitlich in den Blick, nicht nur die Instrumentaltechnik oder die Haltung am Instrument. Die Ergonomie sowie die Beziehung zum Instrument sind ein Pfeiler im Unterricht — der Hauptfokus liegt jedoch auf den von G.0.v.d.Klashorst entwickelten "Urgestalten von Haltung und Bewegung“.
Hierbei wird Anfangs im Liegen gearbeitet, später im Vierfüßler, Sitzen und Stehen. Diese "Urgestalten" bieten den Musiker eine Erfahrungsgelegenheit von feinmotorischer Bewegung sowie Atmung und Stütze jenseits vom Instrument und dadurch die Möglichkeit, stereotype und unwillkürliche Bewegungsmuster zu erkennen und zu lösen. Sie sind ein wichtiges Hilfsmittel, Bewegung ziel­orientiert und als Ausdrucksmittel einsetzen zu können.
Das trainieren und verfeinern der Körperwahrnehmung ist eine wichtige Voraussetzung damit Blockaden und Ängste sich lösen können und um Schritt für Schritt zur eigenen, idealen Bühnendisposition (zurück) zu finden.

"Kein Allheilmittel — aber ein hilfreiches Werkzeug"

Über mich


Mit Anfang 20 wurde bei mir durch jahrelange ungünstige Haltung und mangelhafte Übestrategien TOS, Thoracic Outlet Syndrome, in der rechten Schulter diagnostiziert. Was folgte, war eine langwierige Odyssee durch Neurologie-, Chiropraktiker-, Osteopathie- und Physiotherapiepraxen auf der verzweifelten Suche nach Schmerzlinderung und Entlastung. Ein paar Jahre später, auf dem Höhepunkt meiner "Karriere" setzten plötzlich Ansatz-und Atemprobleme ein, für die weder meine Lehrer, Kollegen noch ich selbst eine Erklärung hatten. Wieder folgte eine Phase, in der ich viele Ansätze und Methoden ausprobierte.

Die Dispokinesis lernte ich erst sehr spät in diesem Prozess kennen—und bin seither begeistert von den Möglichkeiten, die sie bietet.
Durch meine eigene Leidensgeschichte angeregt begann ich schon zu Beginn meines Klarinettenstudiums mich intensiv mit der Musikmedizin zu beschäftigen. Ich besuchte mehrere Fort­bildungen und schloss 2014 in Berlin den Zertifikats Kurs "Musikphysiologie im künstlerischen Alltag" ab. 2017 begann ich die Ausbildung zur Dispokinesis-Lehrerin bei der Europäischen Gesellschaft für Dispokinesis und freue mich sehr, diese Methode nun auch in Luxemburg einführen zu dürfen!
Die Klarinette (in allen ihren Formen und Varianten) ist mein Hauptinstrument, ich spiele jedoch auch etwas Klavier und habe vor dem Studium auch vier Jahre Bratsche gelernt. Seit zwei Jahren absolviere ich am Konservatorium in Luxemburg eine Gesangs­ausbildung sowie ein Studium im Orchesterdirigieren. Ich hoffe, mit meinen vielseitigen Erfahrungen eine möglichst verständnisvolle Ansprechpartnerin zu sein!

Interesse?

​​

Melde dich über das Kontaktformular oder telefonisch unter der Nummer +352 661850611 bei mir, um weitere Informationen zu erhalten oder einen Termin zu verabreden!

Honorar: 60€/Stunde

Unterrichtsort:

2, rue Edward Steichen L-3324 Bivange

 

Anfahrt:

  • Mit dem Bus 195 Haltestelle "Bivange Schoul"

  • Mit dem Zug Haltestelle "Berchem Gare"

  • Mit dem Auto: Parkmöglichkeiten bei der Kirche